KVÖ-TEAM LEGT MIT GOLD UND BRONZE NACH

Nach der Goldmedaille von Flora Oblasser (ÖAV Innsbruck) am Samstag im U16-Lead-Bewerb der Damen kamen bei den European Youth Championships in Augsburg (GER) am Abschlusstag im Speed noch zwei Medaillen dazu.

Kevin Amon (NFÖ Herzogenburg) holte im Speed Bewerb (U20) sensationell Gold. In der U16 sicherte sich Maximilian Wagner (NFÖ Eichgraben) nach starker Vorstellung die Bronzemedaille und rundete ein starkes österreichisches Ergebnis ab.

 

„Kevin hat heute einen nahezu perfekten Bewerb gezeigt. In allen Läufen ist er konstant gut gelaufen und hat im Finale seine persönliche Bestzeit unterboten. Es war eine unglaublich tolle mentale Leistung. Er hat sich über jeden Lauf mega gefreut und es war echt lässig, ihm zuzusehen. Einfach beeindruckend, was er da heute abgeliefert hat. Aber auch Maximilian war in seinem ersten U16-Jahr unglaublich. Bei allen Selektionen hat er mit guten Zeiten gezeigt, dass man ihn am Schirm haben muss. Er hat es sich voll verdient und wir können uns von ihm in den nächsten Jahren viel erhoffen“, bilanzierte KVÖ-Coach Katharina Saurwein.

 

Karrierehighlight für Amon

 

Bereits beim Heim-Europacup (Allgemeine Klasse) konnte Kevin Amon (NFÖ Herzogenburg) in Innsbruck auf internationaler Bühne überraschen und schaltete unter anderem Ex-Weltmeister Ludovico Fossali (ITA) aus. Am Ende gab es den tollen 7. Platz, das bislang beste Karriereresultat. Im Zuge der Nachwuchs-Europameisterschaft in Deutschland konnte der Niederösterreicher nicht nur seine persönliche Bestmarke auf 6,12 Sekunden herunterschrauben, sondern sicherte sich in einem packenden Finallauf und einem Vorsprung von einer Hundertstelsekunde die Goldmedaille – das nächste große Karrierehighlight. Silber ging nach einem nervenaufreibenden Finale an den Italiener Luca Robbiati. Dmytro Ilukhin (UKR) komplettierte als Dritter das Siegerpodest.

 

„Mein Ziel war das Halbfinale. Das  zu übertreffen ist einfach unglaublich. Im Finale war es super eng, aber ich bin happy, dass das Glück auf meiner Seite war. Ich bin konstant unter 6,3 Sekunden gelaufen und konnte meine persönliche Bestzeit deutlich verbessern. Dass ich bei meiner ersten Nachwuchs-Europameisterschaft gleich mit einer Goldmedaille heimfahren kann, ist einfach nur cool. Eine perfekte Generalprobe für die Nachwuchs-WM in Amerika“, strahlte Amon nach seinem großartigen Erfolg.

 

Aber auch im Bewerb der U16 der Herren gab es aus rot-weiß-roter Sicht einen großen Grund zum Jubeln. Maximilian Wagner zeigte eine starke Performance und holte sich im Lauf um Platz 3 mit einer Zeit von 7,14 Sekunden überraschend die Bronzemedaille. Der Sieg ging an den Franzosen Paco Lehmann, der sich knapp vor dem Deutschen Aodhan Umlauf durchsetzen konnte. Leon Hoja (ÖAV Villach) beendete den Wettkampf auf Platz 13.

 

„Ich bin richtig überrascht und echt sprachlos. Es war heute alles sehr spannend für mich. Es ist mein erstes Jahr in der U16, und dass ich da gleich so einen tollen Erfolg feiern darf, ist echt unglaublich. Neben der Bronzemedaille konnte ich auch meine persönliche Bestleistung um 2 Zehntelsekunden verbessern. Einfach ein grandioser Tag, der mir sehr viel Kraft und Motivation für meinen Weg gibt“, konnte Wagner sein Glück kaum in Worte fassen.

 

Im Speed-Bewerb der Damen (U16) konnte Magdalena Benetik (ÖAV Klagenfurt) nicht im Kampf um die Medaillen eingreifen. Mit einer Zeit von 11,70 Sekunden belegte die Kärntnerin, nach einigen kleinen Fehlern, am Ende Platz 16.  Nele Thomas (GER) holte sich mit einem Vorsprung von einer Hundertstelsekunde vor Kseniia Horielova (UKR) die Goldmedaille. Bronze ging ebenfalls in Person von Lilly Neubürger ebenfalls an Deutschland.

Social Media
    noe.austriaclimbing.com  KVÖ-TEAM LEGT MIT GOLD UND BRONZE NACH
    nach oben